Verwendung von Logos und Bildern

Im Gestaltungsprogramm stehen Ihnen 32 Farben zur Verfügung. Enthält ein Bild/Logo/Foto/Motiv andere Farben als diese 32 Standardfarben, so werden diese Bildpunkt für Bildpunkt in die jeweils nächstliegende Standardfarbe automatisch umgewandelt. Die gedruckten Farben können somit vom Original abweichen.

Bei der Verarbeitung von jpg-Dateien kann es durch die Umwandlung der Bilddatei zu Bildstörungen kommen. Diese erscheinen dann z.B. als "ausgefranste" oder "zackige" Ränder. Das kommt daher, dass zur optimierten Darstellung am Bildschirm in den Grenzbereichen zwischen zwei Farben ein "Farbverlauf" dargestellt wird, den es in unserem Produktionsverfahren nicht gibt, da keine Mischfarben gedruckt werden. Eine reine Umwandlung einer jpg-Datei in eine png-Datei führt zu keiner Verbesserung.

Damit keine unerwünschten, weißen Flächen oder dunkle Randlinien um Ihre Symbole, Logos oder Wappen auf der Matte zu sehen sind, müssen diese auf der gewünschten Hintergrundfarbe freigestellt sein. Ist z.B. der Hintergrundfarbton unsere Farbe i410 (=Grau) mit den RGB Werten 55/66/74, so ist das zu ladende Bildmotiv auf diesem Farbton (mit den betreffenden verbindlichen Farbwerten) freizustellen. Nur so wird verhindert, dass unerwünschte "Ränder" um das Motiv mit gedruckt werden.

Eine Nachbearbeitung durch unsere Grafiker ist auf Wunsch jederzeit möglich, damit ein optimales Druckergebnis erzielt werden kann. Diesen Service bieten wir Ihnen gerne gesondert an. Die Berechnung erfolgt nach Aufwand. Ein Korrekturlauf bzgl. Ihres Designs ist hierbei kostenfrei. Bitte senden Sie uns dazu eine Nachricht.